Main Menu

Einheitliche Trainingsanzüge für die Fußballer und Fußballerinnen des FCWO

Die Fußballer der 1. und 2.Mannschaft sowie die Frauen haben sich mit einheitlichen Trainingsanzügen ausgerüstet. Für die finanzielle Unterstützung bedanken sie sich bei Raumausstattung Beller, Tischlerei Rosenkranz, Baugeschäft Thiem, Volksbank Marsberg und Auto Wiegers.

Die Volksbank Marsberg spendete 500 Euro für die Anschaffung der Trainingsanzüge: v.l. Hubert Jesper (Volksbank Marsberg), Daniel Spieker (Vorsitzender FCWO), Alina Salmen (Frauen FCWO), Christoph Spiekermann (1.Senioren FCWO), Sascha Thiem (2.Senioren FCWO), Oliver Seewald (Geschäftsführer FCWO)

 

 

ztrtrz

Klassenerhalt der Senioren am letzten Spieltag: Rückblick auf die erfolgreiche Rückrunde

Am letzten Spieltag hat sich die 1.Mannschaft des FCWO durch einen 6:1 Erfolg gegen den Tabellenletzten SG Desenberg den Klassenerhalt in der Kreisliga A gesichert. Damit spielt die Simon-Elf auch in der dritten Saison der eingleisigen A-Liga im Kreisoberhaus des Sportkreis Höxter mit.
Wer hätte das zur Winterpause gedacht, als das Team mit 7 Punkten aus 14 Spielen mit 4 Punkten Rückstand auf das rettende Ufer den letzten Tabellenplatz belegte?
Die Mannschaft krönte damit ein hervorragendes 1.Halbjahr 2016 mit 26 Punkten aus 16 Spielen mit ihrem großen Ziel Klassenerhalt. "Zum Ende der erfolglosen Hinrunde hatte Trainer Frank Simon Zweifel und sogar über seinen Rücktritt nachgedacht. Wir waren jedoch von ihm und der Mannschaft überzeugt und haben nicht nur im Herbst 2015 an ihm festgehalten sondern darüber hinaus in der Winterpause mit ihm um ein weiteres Jahr verlängert.", erklärt der FC Vorsitzende Daniel Spieker. "Dieses war auf jeden Fall ein wichtiges Puzzlestück für die erfolgreiche Rückrunde. Und außerdem war die Rückkehr in der Winterpause von Philipp Rosch von der SG Essentho/Meerhof immens wichtig", fügt Geschäftsführer Oliver Seewald hinzu.

Verstärkt mit dem Mittelfeldstrategen Philipp Rosch ist die Mannschaft um Kapitän Christoph Spiekermann in der Rückrunde sportlich endlich in der eingleisigen Kreisliga A angekommen. Geholfen haben dabei sicherlich auch die „Last Minute Siege“ gegen SV Bonenburg (1:0) und SG Altenbergen/Vörden (2:1) in den beiden Auftaktpartien. Vor allem der Auswärterfolg beim direkten Abstiegskonkurrenten in Altenbergen war immens wichtig, hatte die Elf doch in den 1,5 Jahren der eingleisigen A-Liga lediglich einen Auswärtspunkt beim letztjährigen Absteiger VfR Borgentreich II geholt. Mit dem gewonnenen Selbstbewusstsein hat sich die Mannschaft peu a peu an das untere Tabellenmittelfeld herangekämpft. Beim nächsten Spiel gegen TiG Brakel holte das Team auf der Istruper Asche beim 0:0 einen weiteren Auswärtspunkt und anschließend hieß es 2:2 daheim gegen SV Dringenberg II. "Selbst bei der 0:2 Niederlage beim späteren Kreismeister und Bezirksliga-Aufsteiger FC Stahle hätten wir einen Punkt verdient gehabt.", sagt Trainer Frank Simon. Mit dem Bewusstsein auch gegen Top-Mannschaften der Liga mithalten zu können, machte es die Mannschaft beim 2:1 Erfolg gegen SV Brenkhausen/Bosseborn zuhause besser. Im anschließenden Hinrundennachholspiel, dem extrem wichtigen Abstiegsduell beim SG Desenberg, siegte die Erste des FCWO mit 2:0 und setzte sich punktemäßig vom nun Tabellenletzten SG Desenberg ab. Auch die äußerst unglückliche 1:2 Niederlage in der Nachspielzeit auf Kunstrasen beim TuS Bad Driburg hat das Team nicht aus der Bahn geworfen. Lediglich der TSC Steinheim war bei der verdienten 4:3 Auswärtsniederlage die bessere Mannschaft. Wichtig war, dass das Team beim 2:0 Heimerfolg gegen den späteren Absteiger TuS Lüchtingen wieder in die Spur fand. In den beiden darauffolgenden unglücklich verlorenen Spielen zuhause gegen SV Kollerbeck (0:2) und beim TuS Vinsebeck (1:2) hat das Team viele Torchancen ausgelassen und es somit leider versäumt, sich von den Abtsiegsrängen zu lösen.
Viele sagen, die Leistungsdichte in der A-Liga ist so gut, dass an einem guten Tag jeder jeden schlagen kann. In der Rückrunde hat die Truppe endlich bewiesen, dass sie nun endlich auch zu den Mannschaften gehört, denen dieses gelingen kann. Das beste Beispiel war der hoch verdiente 3:1 Heimtriumph gegen den Aufstiegsaspiranten und späteren Tabellenzweiten VfR Borgentreich, wo die Simon-Mannen nicht nur kämpferisch sondern auch spielerisch zu überzeugen wussten. Der anschließende 4:3 Zittersieg gegen FC Germete-Wormeln bedeutete, dass die Mannschaft endlich den Abstiegsrang Platz 15 verlassen und es nun endlich selber in der Hand hatte, die Klasse aus eigenen Kräften zu sichern. Dazu mussten 3 Punkten aus den letzten beiden Spielen her. Dieses hätte bereits beim vorletzten Spiel bei der SG Scherfede-Rimbeck-Wrexen gelingen könnten, wo eigentlich nur der FCWO das Spiel bestimmt und zahlreiche Chancen gehabt hat und trotzdem mit 0:1 unterlag. Dadurch musste der Klassenerhalt am letzten Spieltag in Westheim gegen den schon als Absteiger feststehenden SG Desenberg perfekt gemacht werden. Nach einer nervösen 1.Halbzeit, wo das Team glücklich mit 2:1 in die Kabine ging, spielten die Jungs vom FCWO in der 2.Hälfte groß auf und machten beim 6:1 Triumph alles klar.
Trainer Frank Simon in seinem Resumee: "Ich habe immer gewusst, dass ein großes Potential in der Mannschaft steckt. Ich freue mich riesig, dass die Jungs in der Rückrunde endlich dieses Potential abgerufen haben. Sowohl konditionell als auch kämpferisch und spielerisch haben wir nicht nur mitgehalten sondern konnten endlich auch in der Liga überzeugen. Betrachtet man nur die Rückrunde, so liegen wir mit 23 Punkten aus 15 Spielen auf dem 6.Platz und nur 3 Punkte hinter dem Tabellendritten. Darauf müssen wir aufbauen."

Nach dem Spiel verabschiedete sich die Mannschaft von ihrem Defensivspezialisten Dominik Baltes (23), der zur SG Rhoden/Schmillinghausen wechselt. Dominik Baltes spielte nach der A-Jugend in der 1.Mannschaft des FC und hat sich durch seinen Ehrgeiz auch nach schweren Knieverletzungen immer wieder in die Mannschaft zurückgekämpft. Er hatte nicht nur durch seinen Siegtreffer kurz vor Schluss bei der SG Altenbergen/Vörden sondern auch durch seine kämpferisch motivierende Einstellung und sportliche Leistung einen ganz entscheidenden Beitrag am Klassenerhalt.

Der Jubel nach dem 6:1 Triumph gegen SG Desenberg war über den Klassenerhalt groß.

Mannschaftskapitän Christoph Spiekermann bedankt sich im Namen der Mannschaft bei Dominik Baltes und hofft auf eine baldige Rückkehr zu seinem Heimatverein.

Trainer Frank Simon zieht erfolgreich Resumee einer sehr guten 1.Jahreshälfte 2016.

 

Westheimer Brauerei sponsert neue Trikots

Die Brauerei Westheim hat sich bei der Anschaffung neuer Trikots für die Senioren des FC Westheim-Oesdorf beteiligt. Geschäftsführer Moritz von Twickel wünschte der Mannschaft vor dem ersten Spiel mit dem neuen Trikotsatz am 17.4. gegen SV Brenkhausen/Bosseborn viel Glück und Erfolg. Das Glück war der Elf von Trainer Frank Simon hold. Die 1.Mannschaft erkämpfte sich im Abstiegskampf der A-Liga einen wichtigen 2:1 Heimerfolg.

v.l. stehend Moritz von Twickel (Geschäftsführer Brauerei Westheim), Daniel Spieker (FC Vorsitzender), Manuel Düllmann, Christoph Spiekermann, Timm Hartmann, Veit Giersch, Alexander Lange, Dominik Baltes, Patrick Geise, Frank Simon (FC Trainer), Dr. Oliver Seewald (FC Geschäftsführer); kniend Raphael Lohoff, Niklas Teichmann, Lee Marvin Freitag, Lukas Andree, Maik Fleschenberg, Daniel Menne.

Der FC Westheim-Oesdorf und sein Trainer Frank Simon (38) gehen gemeinsam in die neue Saison 2016/17

Frank Simon hat im Vorfeld des wichtigen A-Liga-Spiels gegen SV Bonenburg (Sonntag, 20.3.) den Vereinsvorstand und die Mannschaft informiert, dass er unabhängig vom Klassenerhalt oder Abstieg dem Wunsch des Vorstandes nachkommt und auch in der neuen Saison die Senioren des FC trainiert. Damit demonstrieren Verein und Trainer Schulterschluss im Abstiegskampf und hoffen, dass diese Weichenstellung die nötigen Kräfte freisetzt, um den Klassenerhalt noch zu schaffen. Mit dem 1:0-Erfolg gegen SV Bonenburg wurde ein kleiner Schritt in diese Richtung gemacht, jetzt muss am Ostersamstag im Nachholspiel bei der SG Altenbergen/Vörden der nächste größere Schritt erfolgen.
Frank Simon ist seit Juli 2013 Trainer beim FC und hat während seiner aktiven Fußballlaufbahn von 1999-2009 als Torwart beim SV Rot-Weiß Erlinghausen gespielt, davon 3 Jahre in der Landesliga und 5 Jahre in der Verbands- bzw. Westfalenliga.