Main Menu

Jugendstadtmeisterschaften 2019 in Oesdorf

Der FC Westheim-Oesdorf richtet die Jugendstadtmeisterschaften 2019 am 29. und 30.Juni in Oesdorf aus.

Turnierplan und Spielpläne: hier

Jugendstadtmeisterschaft 2018: Titel für E-Jugend und D-JSG

Die E-Jugend des FC und die D-JSG Meerhof-Westheim-Oesdorf-Essentho sind in diesem Jahr Stadtmeister geworden.

E-Jugend des FC Westheim-Oesdorf errang den Stadtmeistertitel 2018

D-JSG Meerhof/Westheim-Oesdorf/Essentho ist Stadtmeister 2018 geworden.

Kinder- und Jugendzeltlager des FC Westheim-Oesdorf

Zum fünften Mal in Folge fand am Wochenende (30.Juni/1.Juli) das Zeltlager der Kinder- und Jugendfußballer des FC Westheim-Oesdorf unter der Regie der Jugendobmänner Hubert Lohoff und Christian Pack statt. Auf dem Westheimer Sportplatz wurde bei herrlichstem Sonnenschein nach dem Aufbauen der Zelte eine eigene Fußball-Mini-WM gespielt, wobei in jeder Mannschaft Spieler von den Minikickern bis zur C-Jugend zusammenspielten. Insgesamt nahmen über 45 Kinder und Jugendliche teil. Nach dem gemeinsamen Grillen haben alle Jungen und Mädchen weiter munter Fußball gespielt. Kurz vor dem Schlafen gehen in den Zelten wurde noch eine gemeinsame Nachtwanderung gemacht. Nach einem gemeinsamen Frühstück wurden tagsdarauf alle Zelte wieder abgebaut.

 

Aufstieg in die Kreisliga A

Der FC Westheim-Oesdorf spielt wieder im Kreisoberhaus. Nach dem letztjährigen Abstieg aus der Kreisliga A hatte sich der Verein zum Ziel gesetzt, von Anfang an in der Kreisliga B Süd um die Tabellenspitze mitzuspielen. Dieses Vorhaben hat Trainer Norbert Laudage mit seiner Mannschaft auch erfolgreich in die Tat umgesetzt. Seit dem 10.Spieltag grüßte die Elf von der Tabellenspitze und hatte sich zwischenzeitlich einen Vorsprung von 13 Punkten herausgespielt. Sechs Spieltage vor Saisonende sah der FC damit wie der sichere vorzeitige Gruppensieger aus. Doch dann folgte mit der 1:2 Niederlage im Lokalderby gegen den direkten Verfolger SG Scherfede/Rimbeck/Wrexen eine Negativserie. Aus den nachfolgenden vier Spielen wurde nur ein Sieg und ein Remis eingefahren, so dass das Punktepolster vor dem letzten Spieltag auf zwei Zähler geschmolzen war. „Eigentlich hätten wir schon als lange feststehender Aufsteiger das Westheimer Schützenfest Anfang Juni feiern müssen.“, sagt FC Geschäftsführer Oliver Seewald. Auch wenn so eine Serie nicht gerade das Selbstvertrauen fördert, haben die Spieler weiterhin konzentriert gearbeitet. Beim sehr guten letzten Training hat die Mannschaft gezeigt, dass sie um ihre Stärken weiß, und sich bei der anschließenden Teambesprechung nochmal für das Ziel Aufstieg eingeschworen. Den Worten ließ die Elf um Kapitän Philipp Rosch Taten folgen und fegte vor 180 Zuschauern am letzten Spieltag den SV Borgholz/Natzungen mit 5:1 vom Oesdorfer Rasen.

„Wir haben unsere Liga verdient gewonnen, weil wir lange an der Tabellenspitze standen. Ich kann meiner Mannschaft nur zu dieser tollen Saison gratulieren.“, zieht Aufstiegstrainer Norbert Laudage Resümee. Dieses untermauern auch die Zahlen. Mit nur 27 Gegentoren stellt der FC die beste Abwehr und mit 66 Treffern den zweitbesten Sturm in der Spielklasse. Dazu holte der Gruppensieger mit 19 Erfolgen die meisten Siege und kassierte die wenigsten Niederlagen. Insgesamt verließ die Laudage-Elf viermal als Verlierer den Platz: Neben den beiden Niederlagen gegen den Tabellenzweiten SG Scherfede/Rimbeck/Wrexen hat sich der Trainer vor allem über die enttäuschenden Heimpleiten gegen FC Bühne und SG Niesen/Sidessen in der Schlussphase der Meisterschaft geärgert. Insgesamt gewann die Mannschaft neun Spiele mit nur einem Tor Differenz. Dieses zeigt einerseits die Nervenstärke der Elf andererseits verdeutlicht es aber auch, wie eng es in der Liga manchmal wirklich war. „Mit Kampfeswillen und manchmal auch etwas Glück, das man als Tabellenführer schlussendlich auch hat, haben wir so zum Beispiel noch die Spiele in Bühne, Ossendorf und Manrode gewonnen. Wichtig für die Moral waren auch die beiden Unentschieden in Sidessen und Gehrden jeweils nach Rückstand.“, erinnert sich Oliver Seewald.
Der erfolgreichste Torschütze im Team war Veit Giersch, der mit 18 Treffern den 2.Platz in der Torjägerliste der Liga belegte.

Ein entscheidender Faktor auf dem Weg zum Wiederaufstieg war auch die Breite des Kaders. Vor der Saison hatte der Trainer 18-20 Spieler für die 1.Mannschaft vorgesehen. Aus diesem Spielerpool konnte sich Laudage stets bedienen, denn die Mannschaft blieb aufgrund der guten Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten von vielen längeren Ausfällen verschont. Lediglich der Stammtorwart Lukas Andree verletzte sich in Bühne im vorletzten Spiel des letzten Jahres leider schwer an der Schulter, so dass er für den Rest der Saison ausfiel. Dirk Wibbeke, der Torwart der 2.Mannschaft, arbeitete daraufhin gut in der Vorbereitung zur Rückserie und entwickelte sich zu einem sehr guten Rückhalt.

„Mit dem Aufstieg hat sich die Mannschaft für die gute Saison selber belohnt und unserem Trainer Norbert Laudage das verdiente Abschiedsgeschenk gemacht!", freut sich der neue Vereinsvorsitzende Klaus Schmidt. Im Rahmen der Meisterfeier bedankte er sich beim scheidenden Coach, der seine Arbeit mit dem direkten Wiederaufstieg in die Kreisliga A krönte. Für Norbert Laudage war es damit auch das letzte Pflichtspiel mit seinem Team.
Bei einem Unentschieden und einem Sieg der Verfolger SG Scherfede/Rimbeck/Wrexen wären beide Mannschaften punktgleich gewesen und es hätte noch ein Entscheidungsspiel um den Gruppensieg gegeben. Hätte die Mannschaft dieses Spiel verloren, wäre noch ein zusätzliches Spiel gegen den Tabellenzweiten der Kreisliga B Nord SV Bredenborn nötig gewesen, um den 3.Aufsteiger in die Kreisliga A zu ermitteln. Dieses Szenario ist dem Verein somit erspart geblieben, so dass die Aufstiegself mit ihrem Trainer Laudage am kommenden Wochenende auf der Mannschaftsfahrt nach Hamburg die erfolgreiche Saison Revue passieren lassen kann.
In der neuen Saison trainiert Klaus Hansmann die Senioren des FC in der Kreisliga A.

Mit zum erfolgreichen Kader gehörten Dennis Mezler, Florian Beller, Veit Giersch, Maik Fleschenberg, Raphael Lohoff, Björn Becker, Henrik Mönnighoff, Andre Wienecke, Patrick Geise, Dirk Wibbeke, Stephan Schäfers, Christoph Spiekermann, Patrick Sprenger, Sebastian Happe, Alexander Lange, Marcel Lohoff, Philipp Rosch, Niklas Teichmann, Christian Kuhle, Linus Wild, Kevin Becker, Lukas Andree.


Endlich geschafft! A-Liga - wir kommen! v.l. ganz hinten Hubert Lohoff (Jugendobmann), Dennis Mezler, Florian Beller, Veit Giersch, Maik Fleschenberg, Raphael Lohoff, Björn Becker; davor Henrik Mönnighoff, Andre Wienecke, Patrick Geise, Dirk Wibbeke, Stephan Schäfers, Christoph Spiekermann; davor Oliver Seewald (Geschäftsführer FC Westheim-Oesdorf), Tim Seewald (Betreuer), Patrick Sprenger, Sebastian Happe, Alexander Lange, Marcel Lohoff, Norbert Laudage (Trainer), Ottmar Schmitz (Vorsitzender TuS Westheim); ganz vorne Philipp Rosch, Niklas Teichmann, Christian Kuhle, Linus Wild, Kevin Becker, Lukas Andree, Klaus Schmidt (Vorsitzender FC Westheim-Oesdorf)


Vereinsvorsitzender Klaus Schmidt bedankt sich beim scheidenden Trainer Norbert Laudage für seine hervorragende Arbeit.


Staffelleiter Klaus Rehermann überreicht Kapitän Philipp Rosch die Urkunde für den Gruppensieg in der Kreisliga B Süd.

Klaus Hansmann wird neuer Trainer zur Saison 2018/19 beim FC Westheim-Oesdorf

Klaus Hansmann (54) wird zur neuen Saison die Senioren des FC Westheim-Oesdorf trainieren. Er übernimmt damit das Amt von Norbert Laudage, der die 1.Mannschaft des FC noch in die Kreisliga A führen möchte. „Als uns Norbert Laudage frühzeitig mitgeteilt hatte, dass er aus persönlichen Gründen zur neuen Saison nicht mehr zur Verfügung steht, war das natürlich erstmal ein Schock für uns“, sagt der FC-Vorsitzende Klaus Schmidt. „Da er sich auch in mehreren Gesprächen nicht zum Weitermachen überreden ließ, sind wir froh, dass wir relativ zeitnah mit dem gebürtigen Marsberger Klaus Hansmann einen Nachfolger gefunden haben“, führt FC-Geschäftsführer Oliver Seewald weiter aus. Klaus Hansmann spielte seit Mitte der Saison 1991/92 bis nach der Bezirksliga-Saison 2006/07 beim TuS Westheim bzw. FC Westheim-Oesdorf, mit einem Jahr Pause, als er 1994/95 in Scherfede in der Bezirksliga spielte. Zuvor war er in seinem Heimatverein VfB Marsberg bis zum Landesligaaufstieg als Spieler aktiv. Klaus Hansmann kennt sich bestens in der Westheimer Fußballszene aus, denn unter ihm als B-Jugendtrainer (2003-2005) spielten schon einige der jetzigen aktiven Seniorenspieler wie Philipp Rosch, Alexander Lange, Daniel Menne, Patrick Geise und Patrick Sprenger. Trainererfahrung hat er auch bereits im Handball gesammelt, wo er seit 2000 Spielertrainer der Marsberger Handballer ist.


v.l. FC-Geschäftsführer Oliver Seewald, FC-Vorsitzender Klaus Schmidt, Klaus Hansmann, TuS-Vorsitzender Ottmar Schmitz.